AWON V4

 
 

AWON V4 -  System zur Prüfung von elektronischen Wärmezählern

Was ist AWON? 

 AWON ist ein universelles Prüfsystem für konventionelle und elektronische Wasser- und Wärmezähler und steht für ‘Automatisierte Wärmezählerprüfung und Prüfstandsorganisation mit NOWA(1) – Unterstützung’. 

AWON wird als komplettes Prüfstands-Automationssysystem(2) (inklusive der messtechnischen und regelungstechnischen Ausstattung) geliefert, kann aber auch eingesetzt werden, um bestehende Prüfstände unterschiedlicher Bauart aufzurüsten. Mit AWON wird damit eine umfassende und gleichzeitig eine entsprechend den Bedürfnissen einer Prüfstelle skalierbare Lösung für den Entwickler (Laborsystem), für die Produktion (Qualitätssicherung) und für die staatliche Prüfstelle angeboten.
Die AWON-Software ist in LabVIEW, der echtzeitfähigen Prozesssteuerungssoftware von National Instruments, programmiert und damit zum Industriestandard (PC mit MS-WINDOWS (XP / 7) als Betriebs-system) kompatibel. Dies garantiert einen maximalen Investitionsschutz für den AWON-Anwender hinsichtlich künftiger Entwicklungen bei den Schnittstellen von Wasser- und Wärmezählern sowie in der Prozesssteuerung. AWON ist außerdem als ‘offenes’ System konzipiert, so daß es über die integrierten Schnittstellen in Rechner-Netzwerke und Datenbanksysteme eingebunden werden kann – siehe Abb. 1. 
AWON erfüllt damit alle Anforderungen, die an Zählerprüfungen und Prüfstellen hinsichtlich der Qualitätssicherung gestellt werden (DIN-EN 45001, EN 1434-3, ISO 900x, MID(3) u.a.).Abb. 1 zeigt den Aufbau eines Wärmezählerprüfstands mit AWON.

awonS

Abb. 1: Konfiguration eines AWON-Prüfstands

(1AGFW Merkblätter der Fernwärmeversorgung – Wärmeverrechnung Schnittstellen, Band 2, Merkblatt 6: NOWA – Normierter Wärme zähler – Adapter, Version 1.0, August 1994. Version 1.5 September 2000.
(2) Technische Angaben und Referenzen auf Anfrage. 
(3)MID – Europäische Messgeräterichtlinie (“Measuring Instruments Directive”). Richtlinie 2004/22/EG vom 30. April 2004

Konzept

 Die konzeptionelle Besonderheit von AWON liegt in der Möglichkeit, das Prüfsystem mit unterschiedlicher mess- und regelungstechnischer Ausstattung in einer Netzwerkumgebung zu betreiben, wobei auch mehrere Prüfstände als Cluster mit einem zentralen Prüfstandsserver konfiguriert werden können.

Übersicht über die AWON – Software
Die Hauptfunktionen von AWON und ihr Zusammenwirken sind in Abb. 2 dargestellt.

 

Graphische Bedienerführung

 AWON enthält die aus MS-Windows bekannte graphische Bedien­oberflächefür Maus- und Tastaturbedienung. Die Abbildungen 3 und 4 geben beispiel­haft zwei Bildschirmansichten  wieder.

Mit dem Dialog in Abb. 3  ‘Zähler- und Prüfartauswahl für NOWA-WZ-Prüfung’ können z.B. neue Prüfaufträge definiert oder bestehende Prüfaufträge ausgewählt und gestartet werden.

Abb. 4 gibt ein Beispiel für die Anzeige des Prüfstands-Status.

Ausgabegeräte

Es können alle von Windows unterstützten Ein- und Ausgabegeräte (Bildschirme, Drucker u.a.) eingesetzt werden.

Prüfauftragseditor

AWON verwendet einen integrierten Prüfauftragseditor zur Er­stellung und Verwaltung von Prüfaufträgen. In den Prüfaufträgen können abhängig von der Prüfart der Prüfablauf und die benötigten Parameter sowie die Art der Ergebnisbehandlung (z.B. Protokolle) definiert und später jederzeit abgerufen werden. Als Option ist es möglich einen externen Prüfauftragseditor auf einem anderen PC zu nutzen und auf den Prüfständen die Aufträge nur für den aktuellen Prüfablauf anzupassen. Dies ist in Prüfstandssystemen mit gemeinsamer Datenbank zu empfehlen.

Prozesssteuerung

AWON kann über die angeschlossenen Referenzen Prüfabläufe steuern und regeln. Abhängig von den angeschlossenen Referenzen kann dies von einer reinen Protokollierung der Ergebnisse bis hin zur Steuerung / Regelung von automatisierten Prüfständen und der dazugehörigen Referenzerfassung ausgeführt werden.

Prozess-Visualisierung

 
AWON stellt den aktuellen Prüfablauf, die Meßdaten und den  Prozess- bzw. Prüfstandszustand kontinuierlich dar und bietet dabei die Möglichkeit der

  • tabellarischen und graphischen Übersicht über die Prüfergebnisse.
  • Anzeige des Status der angeschlossenen Zähler.
  • Ansicht der Prozess- und Regelungsschemata des Prüfstands.

Unterstützte Prüfarten:

·       Reine
        Protokollierung

Prüfungen, die ohne Hardwareanbindung an das AWON-System gefahren werden (z.B. ältere Zähler ohne unterstützte Schnittstellen, Sonderbauarten usw.), können in AWON einheitlich protokolliert werden.

·      Warmwasserzähler

wie oben, B.

·       Wärmezähler  
         (Handversuch)  

 

·       Energie

·       Volumenteil

Für Zähler ohne Schnittstelle kann die komplette Zählererfassung durch den Benutzer erfolgen. Prüfstandsreferenzwerte werden (falls vorhanden) automatisch geregelt und ausgelesen oder von Hand eingegeben.

·       Wärmezähler mit
         Impulsausgang                     

·        Energie

·        Volumenteil

Zähler mit Impulsausgang können nach Eingabe der Zählerdaten automatisch geprüft werden. Die Auslesung kann über intelligente Zählerbausteine oder über eine PC-Einsteckkarte erfolgen. Prüfstands- und Zählerreferenzwerte werden (falls vorhanden) automatisch geregelt bzw. ausgelesen oder von Hand eingegeben.

·       Wärmezähler mit
        NOWA-Schnittstelle 

·       Energie

·       Volumenteil

·       Rechenwerk

·       Temperaturfühler

AWON unterstützt den kompletten NOWA-Prüfumfang. Durch den integrierten Prüfauftragseditor können ohne Kenntnisse des NOWA- Protokolls Prüfungen definiert und durchgeführt werden. Prüfstands- und Zählerreferenzwerte werden (falls vorhanden) automatisch geregelt und ausgelesen oder bei manuell oder halbautomatischen Prüfständen von Hand eingegeben (stehender Start/Stop-Betrieb).

·       Sonstige 

Prüfstands- bzw. anfoderungsspezifisch ist auch die Realisierung anderer Versuchs-/prüfarten (z.B. Auskühlversuche, Kennlinien­felder­bestimmung u.a.)  möglich.

 

AWON Konzept

AWON Abb. 2

Abb. 3- Zähler- und Prüfungsauswahl (NOWA-WZ-Prüfung)

Abb. 3- Zähler- und Prüfungsauswahl (NOWA-WZ-Prüfung)

Abb. 4- Prüfstandsansicht

Abb. 4- Prüfstandsansicht

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Funktionen:

·       Benutzerverwaltung

AWON unterstützt eine eigene Benutzerverwaltung, die je nach Benutzer (Bediener, Prüfstellenleiter) unterschiedliche Rechte vergibt und selektiv Funktionen des Programms sperrt. So ist es möglich, AWON auch von angelerntem Personal bedienen zu lassen, ohne die Kontrollfunktionen des Prüfmeisters einzuschränken.

Vorteile des AWON-Systems:

 AWON bietet für alle Prüfarten und Prüflinge eine einheitliche und geschlossene Bedienoberfläche. Dies verkürzt die Prüfabläufe, reduziert die Fehlermöglichkeiten und macht auch die Einarbeitung von angelerntem Prüfstellenpersonal auf einfache und schnelle Weise möglich.
Die graphische Bedienoberfläche und die von WINDOWS her bekannte Benutzerführung erleichtern das intuitive Erlernen von und Arbeiten mit AWON.
Die zentrale Datenhaltung reduziert den Protokollierungs- und Dokumentationsaufwand bei Prüfstellen, was zu erheblichen Rationalisierungseffekten führt.

Praxiserfahrungen:

 AWON ist seit 1995 bei verschiedenen Stellen im Praxiseinsatz. Die Anwender berichten durchweg von erheblichen Verbesserungen der Prüfqualität, Vereinfachungen der Arbeitsabläufe, Verkürzung der Prüfzeiten, von deutlichen Rationalisierungseffekten bei der Dokumentierung und im Berichtswesen und damit insgesamt von einer erheblichen Steigerung der Prüfkapazitäten. 
Derzeit sind drei staatliche Prüfstellen, die mit dem AWON-System prüfen, von deutschen Landeseichbehörden zugelassen.

Hardware:

 
AWON benötigt einen Industrie-PC mit Doppelkern CPU und min. 2 GB RAM, 320 GB Festplatte, CD-ROM-Laufwerk, XGA-Grafik. Ein 19″-Monitor mit einer Auflösung von 1024 x 768 wird empfohlen. Je nach Prüffeldanbindung und entsprechend den zu unterstützenden Prüfungsabläufen sind zusätzliche Komponenten, z.B. PC-Datenerfassungs- und Zählerkarten, NOWA-Multiplexer und NOWA-Steuerungs-PC, SPS, DMM o.a. nötig. 

Software:

 
AWON läuft unter MS-Windows XP und 7. Der direkten Zugriff auf die AWON-Datenbank für die individuelle Reportgenerierung ist über die ODBC-Schnittstelle möglich.

Wartung und Service:

 IDB  bietet ein komplettes Servicepaket (Telefon-Hotline, Programmupdates u.a.) an, das prüfstellenspezifisch zusammengestellt werden kann; Konditionen auf Anfrage. 

Preise und Konditionen:


Die Preise und Konditionen für die Grundkomponenten von AWON sind in einer gesonderten Preisliste erhältlich. Spezielle Konfigurationenstelle wir auf Anfrage zusammen. Der Preisbereich reicht von rd. TEUR 30 für kleine Laborsysteme bis hin zu rd. TEUR 65 für größere Mehrplatzprüfstände (Preisangaben ohne Prüfstandsmechanik und -hydraulik sowie ohne Mess- und Regelgeräte).

Referenzen:

 Zählerhersteller und Prüfstellen bzw. Prüfstandsbetreiber, die mit AWON arbeiten:

·   Aquametro AG, CH-Therwil : Qualitätssicherung – Evaluationsversion

·   aquamess GmbH, Zeestow (3 Prüfstände) : Staatlich beglaubigte Prüfstelle

·   Landis & Staefa Deutschland GmbH, Frankfurt (2) : Entwicklungsabteilung  (bis 9/2000)

·   Landis & Staefa Deutschland GmbH, Rastatt : Demo – Anlage  (bis 9/2000)

·   NZR Nordwestdeutsche Zählerrevision, Bad Laer : Staatlich beglaubigte  Prüfstelle

·   Spanner-Pollux GmbH, Ludwigshafen : Entwicklung/Qualitätssicherung (bis 2003)

·   semeco GmbH, Flensburg :  Staatliche beglaubigte Prüfstelle